News


07/2016: Das Handelsblatt berichtet: Neue Technologien revolutionieren die Medizin

Unter der Überschrift "Doktor Digital" widmet sich aktuell das Handelsblatt dem Thema der Digitalisierung im Medizin-Sektor. Eine wichtige Kernaussage:

"Nach Prognosen der Unternehmensberatung Arthur D. Little soll sich der digitale Gesundheitsmarkt bis 2020 weltweit auf 233 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln. Die Experten sind davon überzeugt, dass in der Ära von Big Data drahtlosen Übertragungssystemen, Patientenüberwachung und elektronischen Gesundheitsakten die Zukunft gehört."

› Lesen Sie den gesamten Bericht bei handelsblatt.de unter diesem Link!

Hinweis: Der obenstehende Link führt auf ein Online-Angebot des Handelsblattes. Die Verfügbarkeit des Artikels unter diesem Link kann zeitlich begrenzt sein.


06/2016: Ready for use – Custommade Software von ClinicAll für die größte Krankenhaus-Kette Saudi Arabiens

Riad, Saudi Arabien – für einen Premium-Kunden im Königreich Saudi Arabien hat ClinicAll eine spezielle Custommade-Softwarelösung entwickelt, die jetzt „ready for use“ ist. Das Krankenhaus in Riad – der Hauptstadt und dem wirtschaftlichen Zentrum Saudi-Arabiens – gehört zur größten privaten Krankenhauskette des Landes und verfügt über 200 Betten. In den nächsten Jahren sollen weitere 4.500 Betten im gesamten arabischen Raum folgen.

Die innovative Software wird auf den modernen ClinicAll-Bedside-Terminals genutzt, die an jedem Krankenbett bereitgestellt werden, und ist sowohl mit einer englischen als auch einer arabischen Sprachversion ausgestattet.

Neben einem direkten Anschluss an die moderne Medienwelt inklusive TV und Multimedia ermöglicht sie den Patienten die Nutzung aller modernen Kommunikationsmöglichkeiten wie Skype oder Social Media, von Facebook über Twitter bis hin zu Instagram, sowie direkten Online-Zugriff via Internet-Explorer. Darüber hinaus können die Patienten diverse eServices sowie eine vollständige Raum-Automation von Klima- über Licht- bis hin zur Bettensteuerung nutzen. Auch die aktuelle Menüauswahl erfolgt bequem über das Terminal.

In einer virtuellen Tour kann sich der Patient über alle Leistungen und Services des Krankenhauses informieren. Und dank der integrierten Baby-Kamera können die glücklichen Eltern jederzeit live erleben wie ihr Neugeborenes strampelt und selig schläft.

Mit dieser Innovation hat ClinicAll eine weitere wegweisende Entwicklung lanciert, die nicht nur in Saudi Arabien, sondern auch in Europa ihresgleichen sucht. Ein extrem erfolgreicher Einstieg in den arabischen Gesundheitsmarkt, der über ein Investitionsvolumen von über 10 Mrd. Euro pro Jahr verfügt.


06/2016: "Krankenhaus-Zukunft made in Neuss"

Die Rheinische Post berichtet über ClinicAll

Wir freuen uns sehr, dass in der NGZ Online, der lokalen Ausgabe der Rheinischen Post für den Großraum Neuss, gestern ein Artikel über ClinicAll veröffentlicht worden ist. Der Beitrag informiert über die Geschichte, Produkte und auch die globalen Partnerschaften von ClinicAll – allen voran Microsoft. Auch auf den bevorstehenden Umzug in einen deutlich größeren Unternehmensstandort, natürlich weiterhin in Neuss, wird berichtet.

Hier können Sie den Artikel komplett bei RP-Online abrufen:

› zum Artikel über ClinicAll in RP-Online

Hinweis: Der obenstehende Link führt auf ein Angebot der RP-Online. Die Verfügbarkeit des Artikels unter diesem Link kann zeitlich begrenzt sein.


06/2016: Infotainment, medizinische Betreuung und Gesundheitsmanagement: Spanische Privatklinik setzt langfristig auf ClinicAll

Eine weitere internationale Klinik setzt für die Zukunft auf ClinicAll. Mit dem „Hospital Mesa del Castillo“ wird ClinicAll zum Ausstatter einer renommierten Privatklinik mit insgesamt 66 Betten in Murcia, Spanien.

Das „Hospital Mesa del Castillo“ ist ein Gesundheitszentrum unter privater Leitung, das bereits seit 60 Jahren besteht. Die Klinik bietet internationalen Patienten eine ganzheitliche medizinische Behandlung auf höchstem Niveau – dank fortschrittlichster chirurgischer Techniken, die hier zum Einsatz kommen. Dabei stehen das Wohl und die Aufenthaltsqualität der Patienten im Mittelpunkt.

Mit dem Ziel, für die Patienten ein noch höheres Maß an Zufriedenheit zu erreichen, hat sich die Klinikleitung bewusst für das zukunftsweisende System von ClinicAll entschieden. Dabei steht jedoch nicht nur das Patienten-Infotainment im Vordergrund, sondern auch die Möglichkeit der Weiterentwicklung, natürlich auch im Hinblick auf das digitale Krankenhaus der Zukunft.

So wurde aktuell ein 10-jähriger Betreibervertrag mit ClinicAll geschlossen. Im Rahmen dieser langfristigen Zusammenarbeit sollen weitere Meilensteine realisiert werden. Zum Projektstart im Oktober 2016 wird zunächst ein umfangreiches Infotainment-Paket implementiert, das sowohl TV einschließlich Canal+ und Radio als auch Internet umfasst. Dabei wird das ClinicAll-System an die VOIPAnlage der Klinik angebunden.

Doch damit nicht genug: Für den weiteren Projektverlauf ist geplant, ab Mai 2017 eine Einbindung klinischer Applikationen in das ClinicAll- System vorzunehmen, die dann von jedem Bedside-Terminal genutzt werden können. Ab 2018 soll darüber hinaus eine spezielle Applikation zur Messung der Kosteneinsparungen im operativen Ablauf integriert werden. So wird das ClinicAll-System step by step zum unersetzlichen Tool für die Unterhaltung des Patienten, die medizinische Betreuung und das Gesundheitsmanagement.

Foto: Hospital Mesa del Castillo


06/2016: Höchste Modernität gepaart mit Komfort

ClinicAll stattet Neubau des St. Marien-Hospitals in Mülheim an der Ruhr aus

Das St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr ist ein Akutkrankenhaus mit 337 stationären Betten und 30 Plätzen in der psychiatrischen Tagesklinik. Für 20,25 Mio Euro entsteht hier ein moderner Neubau mit fünf Geschossen und insgesamt 136 Betten.

Der Neu- bzw. Erweiterungsbau soll alle Anforderungen an ein modernes Krankenhaus erfüllen. Da darf auch eine innovative Technik für zeitgemäßes Patienteninfotainment nicht fehlen. So werden zwei Stationen im Wahlleistungsbereich mit den Bedside-Terminals von ClinicAll ausgestattet. Insgesamt 52 Systeme, die am Nachttisch befestigt werden sollen, ermöglichen den Patienten maximalen Komfort und eine höhere Aufenthaltsqualität. Neben Anwendungen wie z. B. der Nutzung von IP-TV und direktem Zugriff auf das Internet wurden individuelle Anforderungen in Abstimmung mit der Klinik umgesetzt. So wird die TK-Anlage des Krankenhauses in das System eingebunden sowie die Lichtund Jalousiesteuerung, die ebenfalls per Touchscreen über das Bedside-Terminal erfolgen kann.

Durch die Implementierung eines Soft-Nurse-Calls ist es den Patienten möglich, einen gezielten Schwesternruf zu platzieren, der keinesfalls mit dem Schwestern-Notruf zu verwechseln ist. Das entlastet natürlich gleichzeitig auch das Krankenhaus-Personal. Auch die Videoübertragung des hauseigenen Kapellenkanals wird über das ClinicAll-Terminal verfügbar sein, ebenso wie die Möglichkeit Sky-TV zu nutzen. Besonders fortschrittlich: Dank drei verschiedenen Benutzeroberflächen für unterschiedliche Altersgruppen ist es dem Krankenhaus möglich, gezielt altersgerechte Informationen und Angebote bereit zu stellen. Patientenfreundlicher geht es wohl kaum!

Das Krankenhaus steht in Trägerschaft der St. Marien-Hospital in Mülheim an der Ruhr GmbH, einer Tochter der Contilia GmbH. Die Contilia GmbH betreibt sechs Krankenhausstandorte mit 1.400 Betten, dazu gehören das Elisabeth-Krankenhaus Essen in Essen-Huttrop, das Geriatrie- Zentrum Haus Berge in Essen-Bergeborbeck, das St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh, die Fachklinik Kamillushaus in Essen-Heidhausen, das St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr und das St. Elisabeth-Krankenhaus Niederwenigern in Hattingen.

Foto: St. Marien-Hospital Mülheim


04/2016: Fachpresse berichtet über ClinicAll

Das Health Care Management Journal berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die zukunftsweisende Installation von ClinicAll Systemen in der Klinik Golnik:

"Alles auf einem Bildschirm – Die Universitätsklinik im slowenischen Örtchen Golnik betreibt die derzeit wohl modernste Bedside-Terminal- Installation mit direkter Anbindung an das Krankenhaus-Informations-System. Patienten und medizinisches Personal zeigen sich von der Lösung begeistert."

› Lesen Sie den gesamten Bericht als PDF-Datei unter diesem Link!


04/2016: Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit
besucht ClinicAll auf der conhIT in Berlin

„Wir müssen die Chancen der Digitalisierung für das Gesundheitswesen besser nutzen. Denn technische Neuerungen können erheblich dazu beitragen, die Patientenversorgung weiter zu verbessern. Gleichzeitig sind technische Entwicklungen kein Selbstzweck – sie müssen immer den Patientinnen und Patienten dienen. Ich freue mich, dass die conhIT 2016, die ich heute in Berlin besucht habe (...) genau diesen Ansatz verfolgt“, postete Hermann Gröhe gestern auf Facebook nach seinem Besuch auf der conhIT.

Dabei ließ er es sich nicht nehmen, persönlich auf dem Stand von ClinicAll zu erscheinen und sich die innovative Lösung des Neusser Softwareentwicklers in allen Einzelheiten präsentieren zu lassen. Mit seiner Lösung ist es ClinicAll gelungen, den Kreis der Digitalisierung zu schließen.

So kann der Patient über ein modernes Terminal via Touchscreen umfassende Infotainment-Services inkl. Internetzugang nutzen. Wenn der Arzt auf Visite kommt, verwandelt sich dieses Infotainment-Terminal in einen vollständigen medizinischen Arbeitsplatz direkt am Krankenbett mit Zugriff auf die digitale Patientenakte und vielen weiteren medizinischen Anwendungsmöglichkeiten.

Hermann Gröhe zeigte sich von der zukunftsweisenden Lösung beeindruckt. Besonders erfreut äußerte er sich darüber, dass ein Unternehmen aus seiner Heimatstadt Neuss eine solche Innovation auf der conhIT präsentierte.

Foto: Hermann Gröhe


03/2016: Digitalisierung im Krankenhaus ohne hohe Investitionskosten.
Wie geht das?

Von der elektronischen Patientenakte bis hin zum OP-Roboter – die Digitalisierung hat längst auch die Gesundheitswirtschaft erreicht. Doch verfügt laut aktuellen Studien erst jede vierte Klinik in Deutschland (28%) über eine Strategie, wie sie den digitalen Herausforderungen begegnen wollen. So wird die Digitalisierung in den Kliniken zwar einerseits vorangetrieben, andererseits scheut man aber Investitionskosten.

Diesem Aspekt trägt das Unternehmen ClinicAll mit einer klugen Strategie Rechnung. "Wir möchten Krankenhäusern die Möglichkeit bieten, unsere innovative Software auf unseren Bedside-Terminals zu nutzen, ohne dass diese eine Investition tätigen müssen. Dazu haben wir ein spezielles Betreibermodell entwickelt, d.h. der Patient zahlt ein Entgelt für die Nutzung der bereit gestellten Services, das Krankenhaus bleibt kostenfrei", erläutert die Geschäftsleitung der ClinicAll. Das ClinicAll-System vereint sowohl Patienteninfotainment als auch digitale Krankenhaus-Applikationen auf einem Bedside-Terminal. Die Patienten können auf Wunsch multimediale Services, wie z.B. Fernsehen über IPTV, Pay-TV, Internetzugang über Webbrowser, Video on Demand, Telefon mit VoIP und Zugriff auf aktuelle News, Wettervorhersagen, Online-Spiele, Klinikinformationen u.v.m. nutzen. Diese Entertainment-Möglichkeiten nehmen den Patienten nicht nur die Langeweile und machen den Krankenhausaufenthalt angenehmer, sondern sorgen neben dem heilsamen psychologischen Effekt zusätzlich für eine Entlastung des Personals, weil die Patienten beschäftigt und abgelenkt sind.

Zusätzlich können individuelle krankenhausspezifische Applikationen angebunden werden bis hin zum direkten Zugriff auf die digitale Patientenakte über jedes Terminal. Kern ist eine innovative, erweiterbare und zukunftsfähige Software auf Basis von Windows 10®.

Die Aufstellung der Terminals sowie Software-Installation erfolgt kostenlos "all inclusive", wenn ClinicAll die Möglichkeit erhält, direkt mit den Patienten abzurechnen. Dabei wird auch keine festgelegte Auslastungshöhe, wie z.B. bei anderen Anbietern, angestrebt. Zusätzlich kann das Krankenhaus seine eigenen medizinischen Applikationen, wie z.B. Softnurse-Call, digitale Essenbestellung oder Zugriff auf die elektronische Patientenakte anbinden und über die Terminals nutzen. Auch Service und Wartung sind innerhalb der vereinbarten Laufzeit inklusive.


12/2015: Klinikum am Steinenberg:
ClinicAll stattet ein weiteres renommiertes Zentralkrankenhaus aus

Mit dem Klinikum am Steinenberg in Reutlingen stattet ClinicAll eine weitere Top-Adresse der deutschen
Gesundheitswirtschaft mit seiner fortschrittlichen Technik aus. Das Klinikum am Steinenberg verfügt als
Haus der Zentralversorgung über insgesamt 550 Planbetten und ein breites medizinisches und pflegerisches
Angebot. Darüber hinaus bieten sie eine umfangreiche Versorgung in zahlreichen Spezialbereichen. Hier ist
man sich darüber bewusst, was die Patienten heute und in Zukunft wünschen und hat sich folgerichtig nun für
die wegweisende Lösung von ClinicAll entschieden.

Ziel ist es nicht nur, den Patienten mehr Komfort am Krankenbett nebst einer besseren medizinischen Versorgung und Betreuung zu bieten, sondern auch langfristig effizientere Prozesse durch einen digital gesteuerten Workflow zu etablieren. Dabei ist auch im Gespräch, in weiteren Häusern des Verbundes ClinicAll Systeme einzuplanen. Die Zusammenarbeit wurde bereits angestoßen.

Anfang 2016 werden zunächst 82 Betten der Privatstation mit den hochwertig gestalteten ClinicAll 15“ Bedside Terminals, die über ein intuitives Multitouch-Display verfügen, ausgestattet. Die Geräte werden mit modernen Wandschwenkarmen am Patientenbett montiert und arbeiten mit der eigens für den Klinikbedarf von ClinicAll entwickelten Software. So wird den Patienten der direkte Anschluss an die moderne Medienwelt mit vielen Kommunikationsmöglichkeiten geboten: IPTV, Radio, Internet, Entertainment via SKY, Online-Wetter, Online-Spiele, Serviceruf (Soft Nurse Call), Webcam und viele weitere Services.

Darüber hinaus sind weitere Anbindungen geplant – wie eine bequeme Menübestellung direkt über das Terminal sowie die Nutzung des Live-Kommunikationsdienstes Skype, um auch im Krankenbett immer mit der Familie, mit Freunden und Verwandten in Kontakt bleiben zu können.

(Bild: © Klinikum am Steinenberg)


11/2015: Live-Premiere auf der Medica: ClinicAll zeigt als einer der ersten Echtzeit-Zugriff auf die digitale Patientenakte am Krankenbett

Das Gesundheitssystem will online gehen. Denn das Potenzial, Kosten zu sparen, die Behandlungsqualität zu erhöhen sowie Abläufe und Prozesse zu beschleunigen ist enorm und noch längst nicht ausgeschöpft. Im Fokus steht dabei vor allem der flexible Zugriff auf die digitale Patientenakte, ob mobil per Tablet-PC oder direkt bei der Visite am Krankenbett.

Doch wer kann bereits heute leisten, was schon morgen alle wollen? ClinicAll kann – und präsentierte als einer der ersten auf dem europäischen Markt seine innovative Softwarelösung live und zum Ausprobieren auf der Medica 2015. Mit dieser Möglichkeit, erstmals direkt vor Ort zu erleben, worüber die Branche bereits die ganze Zeit spricht, versetzte ClinicAll die aus über 130 Ländern der Welt angereisten Top-Entscheider der Gesundheitswirtschaft in Erstaunen.

ClinicAll Software: Daten klinikweit teilen – schon heute in Perfektion!

Die Software von ClinicAll macht’s möglich: Dank drahtloser Datenverbindung kann der Arzt auf die Krankenakte des Patienten jederzeit in Echtzeit zugreifen und dessen Gesundheitswerte überprüfen. Als Endgeräte bietet ClinicAll ein modernes, attraktiv designtes und flexibel einsetzbares Bedside-Terminal sowie einen speziell für den medizinischen Bereich entwickelten Tablet PC, das ClinicAll Pocked Pad. Alle diese Geräte konnten die Besucher auf der MEDICA auf Herz und Nieren testen und auch erleben, wie einfach sich Daten einsehen, teilen und bearbeiten lassen.

Das ClinicAll System ist selbsterklärend und lässt sich intuitiv und kinderleicht über einen Touchscreen bedienen. Auch der Patient profitiert von der neuen Vernetzung am Krankenbett. Im Internet surfen, Fernsehen, Radio – das alles ist dank der anwenderfreundlichen und vielseitigen Software bequem möglich.

Digitale Zukunft am Patientenbett: Intuitiv und komfortabel!

Unter den Besuchern des ClinicAll-Stands befand sich auch die Top-Sportlerin und ehemalige Fußball-Nationalspielerin Nia Künzer, die sich sehr beeindruckt zeigte. Auch sie hätte sich diesen Fortschritt schon zu ihrer Zeit als Profi gewünscht. Die Prognose der Weltmeisterin: „Ich glaub', das wünscht sich jeder. Es wird wahrscheinlich noch seine Zeit dauern, bis es Einzug gehalten hat in die Krankenhäuser, aber es ist definitiv die Zukunft.“

Nia Künzer ist auch zu sehen in der WDR-Lokalzeit, die live vom ClinicAll-Stand auf der MEDICA berichtete.

Sehen Sie hier den Video-Beitrag des WDR – und besuchen Sie uns auch bei facebook: Clinicall International!


11/2015: ClinicAll ist Partner der „Technologie-Allianz für Mensch und Medizin“ – gemeinsam mit Branchenführern der Gesundheitswirtschaft

Exklusive Vorträge auf dem ClinicAll Stand – MEDICA 2015

Wachsende gesundheitliche Herausforderungen verlangen nach neuen Anwendungen. Im Rahmen der „Technologie-Allianz für Mensch und Medizin“ haben sich Branchenführer auf Anwender- sowie Herstellerseite zusammengeschlossen, um ihr Know-how zu bündeln: wie B. Braun Melsungen AG, Intel Deutschland GmbH, Lohmann & Birkner Health Care Consulting GmbH, Microsoft Deutschland GmbH, die Rhön Klinikum AG – Universitätsklinikum Gießen sowie der Neusser Softwareentwickler ClinicAll.

Gemeinsames Ziel: Den digitalen Wandel in der Gesundheitswirtschaft effektiv voranzutreiben, um am technologischen Fortschritt zu partizipieren. Prozesse in der Gesundheit sollen stärker vernetzt werden, neue Datenquellen der Medizintechnik sollen für den klinischen Alltag genutzt werden. So können Arbeitsabläufe vereinfacht, Dokumentationsaufgaben sichergestellt und Kosten reduziert werden. Doch vor allem soll die Versorgungsqualität verbessert werden.

KAS 4.x – das Klinische Arbeitsplatzsystem

Im Fokus steht das Klinische Arbeitsplatzsystem „KAS 4.x“, ein effizientes Tool, das effektive Prozesse ermöglicht und dem Arzt mehr Zeit für die Patientenbehandlung eröffnet. Unter Verwendung der Schnittstellen der medizinischen Geräte sowie eines zentralen Daten-Managements lassen sich Arbeitsabläufe im klinischen Alltag flexibel und optimal gestalten.

Heute sind bereits diverse Anwendungen im Test: Lebensrettende Vitalsensoren am Patienten erfassen kritische Vital-Parameter kontinuierlich und kabellos aus verschiedenen Medizingeräten für die Akut- und Langzeitdiagnose. Mit Hilfe der Lokalisierung können verbesserte Behandlungsabläufe erreicht werden: Ein „Locating System" lokalisiert dabei Medizingeräte, Patienten und Papierkurven über Sensoren. Die ultramobile Patientenakte bietet dem Krankenhauspersonal schnellen, sicheren und aktuellen Zugriff auf relevante Patientendaten.

Die Technologie-Allianz für Mensch und Medizin auf der Medica 2015:

Prof. Dr. Kurt Marquardt, Bereichsleitung Konzern IT, Rhön Klinikum AG – Uniklinikum Gießen und Dr. Lohmann von Lohmann & Birkner Health Care Consulting GmbH berichteten in exklusiven Live-Präsentationen über die aktuellen Entwicklungen.


11/2015: Neue Komfortstation der renommierten Lungenklinik Hemer punktet mit Bedside Terminals von ClinicAll

Erneut hielt die innovative Technik des Softwareentwicklers ClinicAll aus Neuss Einzug in eine der international renommiertesten Kliniken Deutschlands.

Ende September diesen Jahres feierte die weltbekannte Lungenklinik in Hemer die Eröffnung ihres Prestigeobjektes, eines ultramodernen Neubaus, und lud Interessierte zu einem Rundgang. Neben einer Komfortstation ist hier eine neue Intensivstation sowie eine Station zur Beatmungsentwöhnung entstanden, die in Bezug auf Einrichtung und Ausstattung keine Wünsche offen lassen.

So finden sich neben hochwertigen Böden und Möbeln auch über 30 Bedside Terminals von ClinicAll in der aufwändig gestalteten Komfortstation, die Patienten in jedem Krankenzimmer direkten Anschluss an die moderne Medienwelt auf Basis von Windows 8 bieten.

Durch die ClinicAll Terminals kommen die Patienten in ihrem Krankenbett in den Genuss von Fernsehen über IPTV, Internetzugang über vollständigen Webbrowser, Video on Demand (VoD), Telefon mit VoIP und können auf Wunsch auf aktuelle News, Wettervorhersagen, Online-Spiele, Klinikinformationen u.v.m. zugreifen. Ein medialer Komfort, der in deutschen Kliniken seinesgleichen sucht.

Auch die Besucher bei der Eröffnung vor Ort konnten sich live von der Nutzerfreundlichkeit der Technik, die sich ganz einfach und intuitiv per Touchscreen steuern und bedienen lässt, überzeugen. Das Urteil fiel einhellig mit großer Begeisterung aus. Doch neben dem Patientenkomfort bietet die Technik von ClinicAll auch dem Klinikpersonal viele Vorteile, wie einen Soft-Nurse-Call statt eines Notfallalarms, die Möglichkeit einer digitalen Essensbestellung und den Zugriff auf relevante Patientendaten.

Dies ermöglicht eine synchronisierte Hilfe und Unterstützung während der gesamten medizinischen Therapie, und Behandlung. Ganz zu schweigen von der Zeit- und Kostenersparnis. Darüber hinaus können viele weitere individuelle Applikationen implementiert werden, maßgeschneidert auf die Erfordernisse der jeweiligen Klinik.

(Bild: © Lungenklinik Hemer)


ClinicAll Germany GmbH  •  Hellersbergstraße 6  •  D-41460 Neuss
Telefon: +49 (0) 2131 / 52813-0